Skip to main content

18.03.2023 Essen: Lützi-Lebt-Demo

Am Samstag, den 18.03., wird ein breites Bündnis von über 70 Gruppen der Klimagerechtigkeitsbewegung für den Stopp des Kohleabbaus unter Lützerath demonstrieren. Als Veranstaltungsort wurde die Stadt Essen gewählt, der Firmensitz von RWE, dem Unternehmen, das zu den größten CO2-Verursachern in Europa zählt. Mit dieser Veranstaltung werden wir den Widerstand gegen die Zerstörung des Klimas bis an die Tore von RWE tragen.

Warum ist dieser Protest erforderlich? Zum einen reichen alle Maßnahmen, die die Politik in Deutschland bisher getroffen hat auf Bundes- und Landesebene, weder aus, die eigenen Klimaziele zu erreichen, noch sind die Pariser Klimaziele überhaupt in Reichweite. Ob die kritische Grenze von 1,5°C Temperaturerhöhung überhaupt eingehalten werden kann, wird von Tag zu Tag immer unwahrscheinlicher.

Zum anderen eskaliert die Klimakatastrophe bereits jetzt, vor unserer Haustür. Die aktuelle Winterdürre führt zu bisher nie gemessenen Tiefständen in Südeuropa und am Rhein zu einem Zeitpunkt, an dem große Regenmengen eigentlich für eine Auffüllung der Wasserreserven führen sollten. Die Klimakatastrophe findet also nicht morgen und irgendwo im globalen Süden statt – sie ist jetzt und vor unserer Haustür.

Wir rufen alle Menschen dazu auf, sich an der Demonstration in Essen – Nähe Hauptbahnhof – zu beteiligen, um ein weiteres Befeuern der Klimakatastrophe durch die Kohle von Lützerath zu verhindern.

Weitere Informationen findet Ihr unter: mahnwache-essen.de

Grüne Widerstandsgrüße – Lützerath lebt

Beitragsbild: Jürgen Blümer

Uli Mandel

Ab 2014 Gründer und Administrator des Klimabündnis Hamm (klimabuendnis-hamm.de); ab 2022 umbenannt in stadt-klima-wir.de ("Stadt.Klima.Wir!"). - Motto: "Taten, statt warten!“ oder "Auch ein Schritt zurück kann Fortschritt sein." - Wer in meinen Beiträgen Fehler findet, sollte sie nicht behalten. - Siehe Impressum....

Schreibe einen Kommentar